„Unsere Klasse 2rb“ – Das Zeitungsprojekt

zurück zu den Projekten

Kurz vor den Sommerferien begannen wir mit einem neuen Projekt und zwar mit dem Zeitungsprojekt. Die Schüler erarbeiteten dabei zusammen eine Zeitschrift, in der sie die Klasse und die Lehrer porträtieren und auf die letzten zwei Schuljahren zurückzublicken. Es war sehr spannend mal etwas Neues zu machen und nicht immer dem „klassischen“ Schulstoff zu folgen. Man erfährt mehr über die Produktion einer Zeitung und dass es sehr lange braucht bis man eine fertige Zeitschrift hat. Es geht nicht immer so schnell, wie man zum Teil meint. Es ist sicher mal etwas Neues so etwas selber zu machen und es hat sicher allen Spass gemacht. Alle haben fleissig gearbeitet. Auch weil sie etwas anders Schule hatten und auch zurück in die 1rb schauen konnten.

Die Organisation

Zuerst stellte Herr Huber das Projekt vor.  Die Schüler arbeiteten einerseits in verschiedenen Gruppen an einzelnen Bereichen, ein Schülerporträt verfassten jedoch alle. Da für die Fertigstellung knapp vier Wochen Zeit war, musste die Arbeit der Gruppen gut organisiert werden. Aus diesem Grund zeigten die Gruppen an jedem Dienstag an der Redaktionssitzung ihre Fortschritte und gaben die Aufgaben für die aktuelle Woche bekannt.

Die Gruppen

Es gab viele verschiedene Aufgaben z.B. Korrektoren die die Texte korrigieren, Texteschreiber, Fotografen, Schüler, die die Bilder auswählten, und einige mussten Porträts von Schüler oder von unseren Lehren machen.

David, Steve und Franziska schrieben über die 1rb.

Über die 2rb schrieben Therese und Dominik.

Larissa, Loredana und Jarina schrieben die Porträts über die Lehrer.

Tharsan, Micha, Milena und Florentina über die Sporttage und die erste Schulreise.

Über die Abschlussexkursion schrieben Milena und Florentina.

Beim Layout waren Milena, Florentina, Arnela, Adelina,  Philipp und Philip.  Sie kümmerten sich um die Fotos und die Gestaltung der Titelseite und weiteren Spezialseiten.

Philip und Philipp bauten hinten in unserem Schulzimmer eine schwarze Wand auf, damit wir einige Fotos von uns machen konnten für die Porträts. Wir fotografierten auch sonst immer ein bisschen, während wir arbeiteten, damit wir auch über die Arbeit im Projekt berichten konnten. Ein paar machten Interviews, um damit besser über die Lehrer oder die Schüler schreiben zu können.

In der Klasse ist die Zeitung sehr gut angekommen und alle hatten Spass mitzuarbeiten und auch die Texte zu schreiben. Es freuen sich sicher alle auf das Ergebnis und werden mit einem Lächeln in die 1.  und 2. Realschule mit Herrn Gurtner und Herrn Huber zurückdenken und an die vielen Erlebnisse, die wir zusammen erlebt haben. Franziska Duft